EFT-Zertifizierung als Therapeut


Es gibt viele gute Gründe, um als EFT-Therapeut die Zertifizierung anzustreben:

  • Sie bekommen eine tiefere Einsicht in die therapeutische EFT-Arbeit.
  • Als Therapeut gehen Sie einen Weg des inneren Wachstums im Umgang mit Klienten.
  • Sie können Klienten-Paare in ihrem Prozess effizienter unterstützen.
  • Sie gewinnen größere Sicherheit und dadurch mehr Freude an der eigenen EFT-Arbeit.
  • Die Erfahrung zeigt, dass sich die EFT-Praxis bereits während des Zertifizierungsprozesses füllt.

Das Schlüsselelement der Zertifizierung ist eine detaillierte Falldarstellung, die von einem zertifizierten EFT-Trainer von ICEEFT überprüft wird. Diese Falldarstellung muss eine 3-seitige Konzeptualisierung sowie zwei Videobänder von zwei vollständigen Sitzungen enthalten (siehe den englischen Text für die Einreichung von Tonbändern als Ausnahmeregelung). Die Videoaufnahmen müssen einen 20-minütigen Videoausschnitt aus Phase 1 und einen 20-minütigen Videoausschnitt aus Phase 2 enthalten. Transkripte beider Videoausschnitte müssen enthalten sein. Wenn zwei Paare vorgestellt werden, ist für jedes Paar eine Falldarstellung erforderlich. Falldarstellung und Transkripte sowie alle weiteren erforderlichen Unterlagen müssen in Englisch eingereicht werden.

 

Siehe für die erforderlichen Unterlagen und Voraussetzungen die Info auf der ICEEFT-Webseite und Zulassungskriterien.